“Demokratie – das sind wir alle”

Und das ist auch der Titel einer Vortragsreihe der Katholischen Landvolkbewegung im Rahmen der 28. Arnbacher Gespräche im Landkreis Dachau.
Hatte beim ersten Vortragstermin der Generalvikar des Erzbistums München und Freising, Prof. Dr. Peter Beer, der auch der Vertreter von Kardinal Marx ist, gesprochen, wird beim dritten Vortragsabend Sebastian Frankenberger zu hören sein; Frankenberger ist vor allem bekannt geworden als Initiator des Volksentscheides für den Nichtraucherschutz.
Den zweiten Vortragsabend bestreitet Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner mit dem Thema „Medien und Demokratie“.
In ihrem Beitrag befasst sie sich vor allem mit den geänderten Rahmenbedingungen für Demokratie durch die Digitalisierung. Soziale Netzwerke verändern die Mediennutzung durch die Bürger und dies schlägt sich auch auf das Verhältnis und die Einstellung der Bürger zur Demokratie nieder. Medien werden Mitmach-Medien. Demokratie als repräsentative Demokratie wird immer mehr verstanden als Demokratie der direkten Art. Auch die Politiker nutzen die Medien.
Am Beispiel von Obama oder Angela Merkel wird die Referentin aufzeigen, dass auch diese ihren Wahlkampf ohne mediale Eigennutzung nicht mehr realisieren. Schließlich wird der Frage nachgegangen, ob Menschen, die moderne Medien nicht nutzen, von der Politikkommunikation abgehängt und vergessen werden?
Der Gesprächsabend mit Gabriele Goderbauer-Marchner findet am Dienstag,
19. Februar 2013, 19.30 Uhr, im Pfarrhof Arnbach statt.

Hier ein Link zu dem Vortragszyklus:

http://www.klb-dachau.de/arnbachergespraeche-2013-ankuendigung.htm

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to “Demokratie – das sind wir alle”

  1. Ich habe für den Bundesparteitag der ÖDP in Coburg Fragen formuliert und die in der ÖDP gestreut, wo ich Sebastian Frankenberger zur Rechenschaftsabgabe auffordere im Zusammenhang mit der Verfassungsbeschwerde von “Mehr Demokratie”, dem ESM, dem Fiskalpakt, dem Demokratieverständnis und der Satzungs- und Programmlage der ÖDP: http://viertuerme.blogspot.de/2013/03/sind-satzung-und-grundsatzprogramm-fur.html . Zum Bundesparteitag der ÖDP in Coburg werde ich die Fragen als Flugblatt verteilen, um Delegierte und Besucher mit dem Thema zu konfrontieren. Passt die Politik, die ich hier hinterfrage noch zu den Grundwerten der christlichen Soziallehre: Personalität, Solidarität, Subsidiarität und Gemeinwohl? Stehen ESM und Fiskalpakt nicht im Widerspruch zu diesen Begriffen?
    http://gloria.tv/?search=esm

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>