Ist der derzeitige Jugendmedienschutz-Staatsvertrag in seiner heutigen Form ausreichend?

Ist der derzeitige Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV), der für Rundfunk und Telemedien (Internet, Teletext) regelt, welche Medieninhalte wann und wie gesendet bzw. angeboten werden dürfen, in seiner heutigen Form ausreichend?

Ich bin der Überzeugung, dass wir einerseits die seriösen Anbieter stärker ins Boot holen sollten und andererseits bei den Schwarzen Schafen alle erforderlichen restriktiven Werkzeuge zur Verfügung haben sollten. Die Eigenverantwortung der Medien-Anbieter in Sachen Jugendschutz sollte also in jedem Fall  gestärkt werden. Zusätzlich müssen für Extremfälle Möglichkeiten wie Sendeverbote, zeitliche Ausstrahlungsbegrenzungen oder Zugangsbeschränkungen für Kinder und Jugendliche bestehen oder diese noch verschärft werden können.

This entry was posted in Jugendmedienschutz. Bookmark the permalink.

One Response to Ist der derzeitige Jugendmedienschutz-Staatsvertrag in seiner heutigen Form ausreichend?

  1. Völlig richtig! Vor allem brauchen wir endlich eine Lösung, die sowohl praxisgerecht als auch von Fachwissen getragen ist. Regelungen wie die jetzige sind schlicht nicht umsetzbar und ganz offensichtlich aus völliger Unkenntnis des Mediums Internet erwachsen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>